Bild vergrößern!
Kappensäger
Lateinisch: Lophodytes cucullatus 
Englisch: Hooded merganser 
Französisch: Harle couronné 
 
Klasse: Vögel 
Ordnung: Entenvögel 
Familie: Entenverwandte 
Unterfamilie: Säger 
Größe: bis 46 cm 
Lebensraum: ursprünglich Irrgast aus Nordamerika, heute vereinzelt in Europa
Das Männchen des Kappensägers hat einen hellen Bauch, kupferfarbene Flanken und eine schwarze Oberseite. Die Vorderseite ist schwarz-weiß gefleckt. Auffällig ist auch das gelbe Auge und der dünne Schnabel. Das Männchen trägt zur Brutzeit eine große Federholle auf dem Kopf. Das Weibchen ähnelt einem Weibchen des Zwergsägers.
Bild vergrößern!

Das Kappensäger-Weibchen ist unauffälliger gefärbt
Kappensäger leben normalerweise an den Seen in den Wäldern Nordamerikas. Durch den Vogelzug im Winter, aber auch durch Ziervogelhaltung haben sich die Kappensäger vereinzelt auch in Europa verbreitet. Sie fressen gerne kleine Fische und Wasserinsekten. Wie die Gänsesäger benutzen sie Baumhöhlen als Brutstätten. Die jungen Küken werden vom Weibchen betreut, sie sind nach etwa 70 Tagen flugfähig. Die Kappe auf dem Kopf zeigen die Männchen erst ab dem dritten Lebensjahr.
Copyright: Thomas Seilnacht