Bild vergrößern!
Teichhuhn, Teichralle
Lateinisch: Gallinulla chloropus 
Englisch: Moorhen 
Französisch: Gallinule poule-d'eau 
 
Klasse: Vögel 
Ordnung: Kranichvögel 
Familie: Rallen

Größe: bis 31 cm
Lebensraum: Deckungsreiche Binnenseen
Das Teichhuhn oder die Teichralle ist kleiner als eine Blässralle. Die Stirnlappe ist rot gefärbt, die Schnabelspitze gelb. Das überwiegend schieferschwarze Gefieder kontrastiert zu den weißen Unterschwanzdecken und den grünen Füßen und Beinen. Die ganz jungen Teichhühner zeigen eine Besonderheit: Bei ihnen sind rudimentäre Vordergliedmaßen zu sehen. Teichhühner rufen regelmäßig mit einem "Kürrk" oder lassen ein aufgeregtes "Kick-kick" vernehmen.
Bild vergrößern!

Junge Teichhühner mit rudimentären Vordergliedmaßen
Teichhühner leben eher auf kleineren Seen und Teichen, bei denen sie im Uferbereich eine gute Deckung vorfinden. Bei Gefahr rennen sie davon und suchen dort Schutz. In diesem Bereich bauen sie auch ihr Nest, einen napfförmigen Bau aus Schilfblättern und Halmen. Am Nestbau, an der Brut und der Fütterung sind beide Elternteile beteiligt. Manchmal helfen auch Nachbarn dabei aus. Teichhühner fressen gerne frische Triebe, Samen und Früchte von den Wasserpflanzen. Sie tauchen nur selten, lieber picken sie ihre Nahrung beim Schwimmen oder beim Klettern im Gebüsch auf. Aber auch Schnecken und Würmer stehen auf dem Speiseplan. Einige Populationen ziehen im Winter bis in den Mittelmeerraum.
Copyright: Thomas Seilnacht