Bild vergrößern!
Blässhuhn, Blässralle
Lateinisch: Fulica atra 
Englisch: Coot 
Französisch: Foulque macroule 
 
Klasse: Vögel 
Ordnung: Kranichvögel 
Familie: Rallen

Größe: bis 42 cm 
Lebensraum: Binnengewässer
Hilfe Zoom Grafik Lernkarte Bilderbuch Lernkarte
Das Blässhuhn wird auch "Blesshuhn" oder "Blessralle" genannt. Es gehört zu den häufigsten und unverwechselbarsten Wasservögeln Mitteleuropas. Beim Weibchen ist das weiße Stirnschild, die Blässe, stärker ausgebildet. Beide Geschlechter haben ein schwarzes Gefieder, einen weißen Schnabel und rote Augen. Die Zehen sind sehr lang und sind einzeln wie bei den Lappentauchern mit Schwimmlappen versehen. Dies unterscheidet sie von den Enten, die Schwimmhäute besitzen.
Bild vergrößern!
Der typische Blässhuhnruf ist das simple leicht krächzende "Kjök" des Weibchens. Beim Locken der Jungvögel klingt das "Kjök" etwas melodischer. Der schnalzende Ruf des Männchens klingt wie das Knallen eines Sektkorkens. Bei Gefahr schwillt dieser Ruf zu einem schrillen Ticksen an. Im Dunenkleid ist der Kopf mit einem orangeroten Federflaum verziehrt, ältere Jungvögel führen ein graues Federkleid.
Bild vergrößern!

Blässhuhn im Balzverhalten und auf dem Nest,
Blässhuhn als Küken und fast ausgewachsene Blässhühner
Blässhühner findet man überall in den Gewässern, vor allem aber halten sie sich auch gerne in der Nähe des Menschen auf. Manche sind zahm und lassen sich füttern. Sie fressen Brot und Grünzeug aller Art, aber auch Unterwasserpflanzen, Sprossteile von Uferpflanzen, Gras, Muscheln, Schnecken, Würmer und Insektenlarven. Oft streiten sie sich untereinander und traktieren sich dann mit den Beinen oder spritzen heftig Wasser um sich. Bei der Balz wird dem Gegner die Blässe mit gleichzeitigem Spreizen der Flügel präsentiert. In dieser merkwürdigen Stellung schwimmen sie dann oft minutenlang umher. Blässhühner bauen ihr Nest am Schilfrand, es ist ein kleiner Haufen aus zerkleinertem Schilf. Das Männchen schafft die Pflanzenteile heran, während das Weibchen das Nest baut und danach sechs bis neun Eier hineinlegt. Die Jungvögel werden nach dem Schlüpfen etwa dreißig Tage lang von beiden Elternteilen gefüttert.
Bild vergrößern!

Füttern der Jungen mit Libellenlarven und Unterwasserpflanzen
Manchmal kommt es vor, dasss das Männchen einzelne Junge tötet, es will damit verhindern, dass zuviele Junge gleichzeitig gefüttert werden müssen. Blässhühner ziehen im Winter nicht weit, sie sammeln sich aber manchmal in Scharen auf den größeren Gewässern.
Copyright: Thomas Seilnacht