Bild vergrößern!
Seidenreiher
Lateinisch: Egretta garzetta 
Englisch: Little Egret 
Französisch: Aigrette garzette 
 
Klasse: Vögel 
Ordnung: Reiher 
Familie: Reiher

Größe: bis 65 cm 
Lebensraum: Seen, Lagunen mit Büschen
Der Seidenreiher ist ein kleiner, weißer Reiher, der sich vom größeren Silberreiher vor allem durch die gelben Füße unterscheidet. Im Prachtkleid trägt er zum Schmuck lange Federn am Rücken und im Nacken.
Seidenreiher mögen besonders küstennahe Überschwemmungsgebiete und lieben die Wärme. Sie kommen in Europa beispielsweise in Spanien oder in der Camargue vor. Vor allem die nassen Reisfelder sind bei ihnen sehr beliebt. Während sie im Schlamm oder Schlick umherstapfen, wühlen sie den Boden mit ihren Zehen auf. So werden die Beutetiere aufgeschreckt. Manchmal treiben sie kleine Fische in das seichte Wasser, um sie dann zu fressen. Aber auch Insekten, kleine Krebse, Schnecken oder Lurche stehen auf dem Speisezettel. Wenn die Seidenreiher gestört werden, rufen sie ein lautes "aark". Ihr Nest bauen sie auf Bäume oder in dichtes Gebüsch, meistens in Gesellschaft mit anderen Vogelarten. Nach dem Ausfliegen verteilen sich die Jungvögel in alle Richtungen. So gelangen manche Seidenreiher auch in nördlichere Gefilde. In der Zwischenzeit wurden in Großbritannien schon einige Brutpaare beobachtet und in der Bretagne kann man sie regelmäßig beobachten.
Copyright: Thomas Seilnacht