Bild vergrößern!
Meerstrandläufer
Lateinisch: Calidris maritima 
Englisch: Purple Sandpiper 
Französisch: Bécasseau viole 
  
Klasse: Vögel 
Ordnung: Wat-, Alken- und Möwenvögel 
Familie: Schnepfenverwandte

Größe: bis 22 cm 
Lebensraum: felsige Küsten
Der Meerstrandläufer wirkt im Gegensatz zum Alpenstrandläufer plumper und gedrungener, er hat auch kürzere Beine. Sein graubraun gemustertes Gefieder tarnt ihn hervorragend auf einem Fels. Lediglich die Beine und der Schnabelgrund ist gelblich gefärbt. Sein Ruf ist ein einfaches "Kwütt".

Meerstrandläufer leben überwiegend in Nordeuropa, man findet sie in Norwegen oder Island. Das Männchen legt ein Nest auf dem mit Flechten bewachsenen Boden der arktischen Tundra an. Das Brüten übernehmen wieder beide Eltern. Bei einem Angriff täuschen die Vögel vor, ein Nagetier zu sein und laufen in geduckter Haltung und quieckend vom Nest weg. Meerstrandläufer suchen in Felsspalten und auf Tang nach Krebsen, Würmern und Wellhornschnecken. Sie fressen auch Insektenlarven und Mücken, als Besonderheit nehmen sie größere Mengen an Algen auf. Im Winter kommen sie bis an die Nordseeküste, in seltenen Fällen sieht man sie an der Ostsee.
Copyright: Thomas Seilnacht