Bild vergrößern!
Alpenstrandläufer
Lateinisch: Calidris alpina 
Englisch: Dunlin 
Französisch: Bécasseau variable 
  
Klasse: Vögel 
Ordnung: Wat-, Alken- und Möwenvögel 
Familie: Schnepfenverwandte

Größe: bis 20 cm 
Lebensraum: Tundra, Salzwiesen
Der zu den Schnepfen gehörende Alpenstrandläufer ist relativ leicht zu erkennen: Im Prachtkleid trägt er einen schwarzen Bauchfleck, der etwa kopflange Schnabel ist leicht abwärts gebogen. Sein Ruf klingt in etwa wie ein "Trü" oder auch wie ein "Kirrp".

Alpenstrandläufer sind in fast ganz Europa verbreitet. Sie brüten überall dort, wo es feuchten Boden und kleine Tümpel gibt; sie leben in der Tundra und auch auf den Salzwiesen an der Küste. Die Watvögel suchen gerne nach Insektenlarven und Pflanzensamen, im Wattenmeer auch nach Ringelwürmern, kleinen Krebsen und Weichtieren. Der Schnabel wird zum Stochern und Bohren im Boden und zum Aufpicken von Nahrung benutzt. Das Nest findet sich im Gras gut versteckt in einer Mulde. Oft wird es noch mit Grashalmen ausgekleidet. Die drei bis vier Eier werden von beiden Eltern bebrütet. Im Winter sieht man oft große Schwärme im deutschen Wattenmeer, manche Trupps ziehen sogar bis nach Nordafrika.
Copyright: Thomas Seilnacht