Bild vergrößern!
Grünschenkel
Lateinisch: Tringa nebularia 
Englisch: Greenshank 
Französisch: Chevalier aboyeur 
  
Klasse: Vögel 
Ordnung: Wat-, Alken- und Möwenvögel 
Familie: Schnepfenverwandte

Größe: bis 33 cm 
Lebensraum: Moor, Heide, Tundragruben
Im Gegensatz zum Rotschenkel hat der Grünschenkel grünliche Beine und einen grauen, leicht aufwärts gebogenen Schnabel. An diesen Merkmal kann man ihn auch von einem Bruchwasserläufer unterscheiden. Der typische Ruf "Kjückjückjück" ertönt besonders laut.

Das bevorzugte Brutgebiet der Grünschenkel liegt im hohen Norden. Dort brüten sie zwischen den Büschen in Moor- oder Heidegebieten. Oft werden Steine oder Holzstücke als Markierung gewählt. Zur Balzzeit zeigen die Männchen einen Schauflug, bei dem sie bis zu dreihundert Meter hoch auffliegen, um dann mit flötenden Rufen hinabzusteigen. Das Brüten übernimmt das Weibchen, es kümmert sich in den ersten Tagen auch um die Jungen. Bei der Nahrungssuche streichen die Watvögel mit ihrem Schnabel über den Schlamm, sie picken am Boden nach Würmern und gelegentlich jagen sie auch kleine Fischen und Molche. Außerhalb der Brutzeit findet man die Grünschenkel an der Küste.
Copyright: Thomas Seilnacht