Bild vergrößern!
Triel
Lateinisch: Burhinus oedicnemus 
Englisch: Stone Curlew 
Französisch: Oedicnème criard 
 
Klasse: Vögel 
Ordnung: Wat-, Alken- und Möwenvögel 
Familie: Triele

Größe: bis 40 cm 
Lebensraum: Halbwüsten, Grasland
Der relativ große Watvogel hat lange, gelbe Beine und ein braun gestricheltes Gefieder. Als besonderes Merkmal fallen seine großen, starr blickenden, gelben Augen auf. Die großen Augen benötigt der Vogel für seine nächtlichen Aktivitäten. Der Triel ruft mit laut gellender Stimme, die dem Großen Brachvogel ähnelt.
Aufgrund des Gefieders sind die Triele auch tagsüber sehr gut getarnt. Sie kauern gerne am Boden, bei Gefahr entfernen sie sich hüpfend. Sie fressen gerne wirbellose Tiere wie Regenwürmer oder Schnecken, gelegentlich auch Spinnen oder kleine Wirbeltiere. Ihre Nahrung erbeuten sie in der Dämmerung oder in der Nacht, sie gehen meistens paarweise auf Nahrungssuche. Das gut getarnte Nest wird in einer flachen Mulde am Boden gebaut. Die Jungen werden von beiden Eltern betreut. Das Weibchen legt zwei Eier. Eindringlinge werden im Sturzflug angegriffen, bei großer Gefahr tragen Triele ihre Jungen auch im Schnabel davon. Triele leben vor allem in Südeuropa, im Winter ziehen sie bis Nordafrika.
Copyright: Thomas Seilnacht