Bild vergrößern!
Trauerschwan
Lateinisch: Cygnus atratus 
Englisch: Black Swan 
Französisch: Cygne noir 
 
Klasse: Vögel 
Ordnung: Entenvögel 
Familie: Entenverwandte 
Unterfamilie: Schwäne 
Größe: bis 140 cm 
Lebensraum: ursprünglich in Australien
Der ganz schwarze Tauerschwan hat einen leuchtend roten Schnabel, der mit einem weißen Band verziert und an der Spitze hellgelb gefärbt ist. Männchen und Weibchen sind äußerlich nur schwer voneinander zu unterscheiden.
Trauerschwäne wurden als Ziervögel nach Europa gebracht. Einige von ihnen konnten fliehen und seit einiger Zeit brüten die Schwäne vereinzelt an Seen. Die Trauerschwäne haben es sehr schwer, als einheimische Vögel anerkannt zu werden. Das Wegnehmen der Eier wird damit begründet, dass die Trauerschwäne einheimische Arten gefährden. Beim Begrüßen untereinander bewegen sie den Kopf auf und ab und trompeten laut. Manche europäischen Trauerschwäne halten ihren alten, australischen Rhythmus ein und brüten mitten im Winter. Die Eier werden von beiden Elternteilen bebrütet, allerdings gelten die Männchen als schlechte Brüter, da sie das Drehen der Eier vergessen und diese auch manchmal aus Versehen kaputt machen. Auch die Versorgung der Jungvögel wird von beiden Elternteilen übernommen. Die Küken sind nach fünf Monaten flugfähig.
Copyright: Thomas Seilnacht