Bild vergrößern!
Rothalsgans
Lateinisch: Branta ruficollis
Englisch: Red-breasted Goose
Französisch: Bernache à cou roux
 
Klasse: Vögel 
Ordnung: Entenvögel 
Familie: Entenverwandte
Unterfamilie: Gänse
Größe: bis 55 cm 
Lebensraum: Flussläufe, Binnengewässer
Von den echten Gänsen ist die Rothalsgans die kleinste. Die abwechslungsreiche Färbung zwischen Schwarz, Weiß und Kastanienbraun machen sie unverwechselbar. Männchen und Weibchen gleichen sich äußerlich sehr.
Die weltweit größte Population an Rothalsgänsen findet man in Zentralsibirien auf der Taymyr-Halbinsel. Im Winter kommen sie aber bis nach Europa in die Steppen- und Ackergebiete am Schwarzen Meer. Rothalsgänse fressen gerne Gras und Queller, gelegentlich auch Weizen und Mais. In der Brutzeit zeigen sie eine Besonderheit: Sie brüten gerne in die Nähe von Falken- oder Rauhfußbussardnestern, manchmal sogar nur mit fünf Meter Abstand. Dadurch genießen sie einen sicheren Schutz vor anderen Fressfeinden wie vor dem Polarfuchs. Außerdem jagen die Falken nie in unmittelbarer Nähe ihrer Brutstätte. Die Raubvögel akzeptieren diese Nähe wohl vor allem auch deshalb, da die Gänse sehr wachsam sind und früh Alarm schlagen. Somit sind auch die jungen Falken und Bussarde vor Räubern geschützt.
Copyright: Thomas Seilnacht