Bild vergrößern!
Rotflügel-Brachschwalbe
Lateinisch: Glareola pratincola 
Englisch: Collared Pratincole
Französisch: Glaréole à collier
  
Klasse: Vögel 
Ordnung: Wat-, Alken- und Möwenvögel 
Familie: Brachschwalben 

Größe: bis 26 cm
Lebensraum: Steppen, Flussdeltas, Lagunen
Die Rotflügel-Brachschwalbe ist kein Singvogel, auch wenn sie gerne zusammen mit Rauchschwalben nach Insekten jagt. Sie ist deutlich größer als diese, aber kleiner als eine Seeschwalbe. Die Unterflügeldecken erscheinen im Flug rostbraun. Markant sind die großen Augen und die helle Kinnmaske, die sich durch eine dunkle Abgrenzung vom graubraunen Kopf abhebt. Der Schnabel ist rot und vorne schwarz, der Schwanz deutlich gegabelt. Beim Sitzen erinnert die Brachschwalbe an einen Regenpfeifer. Die sehr ähnliche, aber viel seltenere Schwarzflügel-Brachschwalbe hat dagegen dunkle Unterflügeldecken und besitzt etwas höhere Beine.
Rotflügel-Brachschwalben brüten in Südeuropa und Nordafrika an der Mittelmeerküste, beispielsweise im Ebrodelta oder in der Türkei. In Ungarn kommen auch Brutbestände an Salzseen vor. Das Nest wird direkt am Steppenboden mit wenig trockenem Pflanzenmaterial gebaut. Die Aufzucht der Jungvögel erfolgt durch beide Eltern. Rotflügel-Brachschwalben jagen vor allem in der Dämmerung oder früh am Morgen, wenn die Mücken fliegen. Auch Käfer und Heuschrecken werden gerne gefressen. Den Winter verbringen sie südlich der Sahara.
Copyright: Thomas Seilnacht