Bild vergrößern!
Regenbrachvogel
Lateinisch: Numenius phaeopus 
Englisch: Whimbrel 
Französisch: Courlis corlieu
  
Klasse: Vögel 
Ordnung: Wat-, Alken- und Möwenvögel 
Familie: Schnepfenverwandte

Größe: bis 45 cm 
Lebensraum: Moore, Tundra, Heiden
Der Regenbrachvogel ähnelt dem Großen Brachvogel, er ist aber etwas kleiner und auch der Schnabel ist kürzer. Das markanteste Unterscheidungsmerkmal ist der dunkle Scheitelstreif auf dem Kopf. Der Ruf klingt wie "pü-jü-jü-jü-jü-jü-jü".

Regenbrachvögel sind viel nördlicher angesiedelt als die Großen Brachvögel. Sie leben in der Tundra und lieben das Moorland. In Island hat man es praktisch immer mit einem Regenbrachvogel zu tun. Dort brüten sie auch im Ackerland. Bei der Nahrungssuche suchen sie die Oberfläche des Bodens nach Insekten ab. Im Sommer fressen sie auch gerne Beeren. Das Nest wird im Moor auf einer mit Zwergsträuchern und Beeren bewachsenen Stelle gebaut. Das Brüten und Füttern der Jungen wird von beiden Eltern übernommen. Im Winter ziehen die Vögel vom hohen Norden bis nach Westafrika. Auf dem Vogelzug findet man sie vor allem bei Vollmond im Wattenmeer, da dann die Winterkrabben auf Partnersuche sind.
Copyright: Thomas Seilnacht