Bild vergrößern!
Rallenreiher
Lateinisch: Ardeola ralloides
Englisch: Squacco Heron
Französiscih: Crabier chevelu
 
Klasse: Vögel 
Ordnung: Reiher 
Familie: Reiher

Größe: bis 48 cm 
Lebensraum: Sümpfe, Deltas, Reisfelder
Der Rallenreiher hat ein helles ockerfarbenes Gefieder mit viel Weiß an der Unterseite und am Schwanz. Typisch sind die langen Nackenfedern und der Schnabel mit dunkler Spitze. Im Prachtkleid ist der Schnabel leuchtend türkis gefärbt, die Nackenfedern sind stark verlängert, Kopf und Hals leuchten ockergelb, die Beine sind deutlich rot gefärbt. Im Schlichtkleid fehlen einige dieser Merkmale, die Beine erscheinen grünlich gelb und an Kopf und Hals zeigt sich ein länglich verlaufendes Strichmuster.
Rallenreiher bauen ihre Nester in kleineren Bäumen und Büschen oder gut versteckt im Schilf. Sie bilden gerne Brutkolonien mit anderen Reiher-Arten. Das Nest wird aus Schilfhalmen und Ästen gebaut. Die Nahrungssuche erfolgt vor allem in der Morgen- oder Abenddämmerung im Schilf, auf Reisfeldern oder kleineren Seen. Gefressen werden Insekten im Wasser und Amphibien. Der Lebensraum findet sich vor allem in Osteuropa, aber auch in Spanien und Südfrankreich gibt es kleinere Bestände.
Copyright: Thomas Seilnacht