Bild vergrößern!
Pfuhlschnepfe
Lateinisch: Limosa lapponica 
Englisch: Bar-tailed Godwit 
Französisch: Barge rousse 
  
Klasse: Vögel 
Ordnung: Wat-, Alken- und Möwenvögel 
Familie: Schnepfenverwandte

Größe: bis 41 cm 
Lebensraum: Moor, Tundra
Im Gegensatz zur Uferschnepfe ist der Schnabel der Pfuhlschnepfe leicht aufwärts gebogen. Außerdem ist sie kleiner und nicht so langbeinig. Beim Männchen ist im Prachtkleid die Unterseite rostrot gefärbt. Im Schlichtkleid ist kaum oder gar kein Braun vorhanden. Die Pfuhlschnepfe ist nicht so ruffreudig, gelegentlich hört man am Brutplatz ein jammerndes "Gähg".

Die Brutplätze der Pfuhlschnepfen liegen im hohen Norden Lapplands oder Russlands. Im Winter ziehen sie bis nach Westeuropa oder Westafrika. Dann kann man sie auch im Wattenmeer, an Binnenseen oder Flüssen finden, wenn sie im flachen Wasser waten und mit dem langen Schnabel nach Nahrung im Schlamm suchen. Pfuhlschnepfen bauen ein Nest auf kleinen Hügeln im Moor, das mit dürrem Gras ausgepolstert wird. Die Eier werden von den Eltern abwechselnd bebrütet.
Copyright: Thomas Seilnacht