Bild vergrößern!
Ohrentaucher
Lateinisch: Podiceps auritus 
Englisch: Slavonian Grebe 
Französisch: Grèbe esclavon 
 
Klasse: Vögel 
Ordnung: Lappentaucher 
Familie: Lappentaucher

Größe: bis 38 cm
Lebensraum: Seen mit Bewuchs, Küste
Der Ohrentaucher ist etwas größer als der Schwarzhalstaucher. Von diesem unterscheidet er sich durch das orangegelbe Federbüschel am Kopf und den rostroten Hals. Männchen und Weibchen sind sich sehr ähnlich.
Bild vergrößern!

Ohrentaucher beim Füttern der Jungen
Ohrentaucher bewohnen im Sommer Süßwasserseen, im Winter sieht man sie auch in Meeresbuchten. Sie tauchen bei der Verfolgung der Fische sehr schnell und können mehr als eine Minute lang unter Wasser bleiben. Während des Balzrituals sammeln die Partner Wasserpflanzen und richten sich dann Brust an Brust auf. Danach rennen sie nebeneinander auf der Wasseroberfläche her. Beim Brüten suchen sie die Gesellschaft von Lachmöwen, die ihre Nester dann mit verteidigen. Wie die Haubentaucher bauen sie ein Schwimmnest und auch das Gefieder der Jungen zeigt das typische "Sträflingsmuster".
Copyright: Thomas Seilnacht