Bau einer Nervenzelle
Bild vergrößern!
Bild vergrößern!
Arbeitsblatt
Lösungen

Das Nervensystem des Menschen besteht aus 15 bis 20 Milliarden Nervenzellen. Die Zellen können mit Zellkörper und Axon bis zu einem Meter lang werden. Damit ist die schnelle Übertragung von elektrischen Nervenimpulsen gewährleistet. Der Zellkörper enthält den Zellkern und von ihm gehen die verzweigten Zellfortsätze, die Dendriten, aus. Die Nervenzellen des Gehirns sind mit bis zu 10000 anderen Nervenzellen durch Synapsen verbunden. Ihre Dendriten sind mit unzählig vielen Endknöpfchen besetzt.
 
Die Information der Nervenimpulse wird über den Zwischenraum an den Synapsen, dem synaptischen Spalt, übertragen. Neurotransmitter sind biochemische Botenstoffe die für die Informationsübertragung zwischen den Synapsen verantwortlich sind. Die Synapsen stellen eine Schwachstelle dar, da die Übertragung verzögert wird. Die Reaktionszeit einer Person hängt aber auch von äußeren Einflüssen ab. Die Alkaloide der Rauschmittel sind ähnlich wie die Neurotransmitter aufgebaut. Manche von ihnen, wie das vom Pfeilgiftfrosch abgesonderte Curare, blockieren die Informationsübertragung vollständig. In Medikamenten können Alkaloide auch zur Schmerzstillung eingesetzt werden.

Bild vergrößern!
Kopiervorlage

Das Nervensystem ist ein kompliziertes Nachrichtensystem des menschlichen Körpers. Die Verarbeitung der Informationen erfolgt durch das zentrale Nervensystem im Gehirn und im Rückenmark. Die Nerven, die von den Sinneszellen Informationen zum Gehirn und Rückenmark leiten, nennt man sensorische Nerven. Nerven, die von dort Befehle an die Muskeln weiterleiten werden motorische Nerven genannt. Beide zusammen bilden das periphere Nervensystem. Das vom Hypothalamus gesteuerte vegetative Nervensystem regelt die Atmung, die Verdauung, den Blutkreislauf und die Funktion der Drüsen. Es arbeitet weitgehend autonom.


Copyright: Thomas Seilnacht